...auf der Internetseite der Initiative zur Gründung einer Gesamtschule im Nordkreis Kleve

Diese Homepage dient als Informations- und Austauschplattform für alle, die mit uns eine Gesamtschule im Nordkreis Kleve wollen.

___________________________________________________________________________________________________________

Aktueller Elternbrief 02. Dezember 2011

Liebe Eltern!

Wir freuen uns über das Ergebnis der Elternumfrage und sehen uns in unserem Eintreten für eine Gesamtschule mehr als bestätigt. Die Zahl der Eltern, die eine Gesamtschule befürworten, ist im Vergleich mit der Befragung 2009 sogar noch gestiegen. Jetzt ist die Politik
dazu verpflichtet, den Elternwillen - wie angekündigt - unverzüglich umzusetzen. Wir werden das Umsetzen gerne weiterhin konstruktiv begleiten.

Ratlosigkeit
Positiv ist festzuhalten, dass diesmal die Zahlen kurzfristig auf den Tisch kamen. Aber augenscheinlich waren sie einigen schon zwei Tage vorher bekannt....
Das Ergebnis der Elternbefragung löst in allen drei Gemeinden mehr oder weniger große Ratlosigkeit aus. Dies ist unserer Ansicht nach hausgemacht. Im Fragebogen wurden die beiden integrativen Schulformen Gesamtschule und Sekundarschule gegeneinander gestellt. Auch wenn
man sich auf den vorgegebenen Fragenkatalog von Seiten des Ministeriums (für die vormalige Gemeinschaftsschule) beruft, hätte es einen Spielraum zur Anpassung der Fragen gegeben.

Die bekannten Reaktionen
Die Stadt Kleve fällt leider wieder in ihre alten Reaktionsmuster. Nach Bekanntgabe des Elternwillens wird als aller erstes festgestellt, dass kein Geld für diese Aufgabe da ist - als ob die drei vom Rat geplanten Sekundarschulen umsonst zu haben gewesen wären. . Nun drängt sich
der Eindruck auf, dass diese Elternumfrage und das Umsetzen des Elternwillens Politik und Verwaltung in Kleve völlig unvorbereitet treffen.
Dabei wurde auch von der Bezirksregierung klar signalisiert, dass für das kommende Schuljahr eine neue Schulform anzubieten ist. Deshalb ist die
Reaktion des Klever Kämmerers für die Eltern und uns nicht nachvollziehbar.
Die Eltern fragen sich ernsthaft, mit welchem Ergebnis Politik und Verwaltung in Kleve gerechnet haben? So ist für uns der Unmut aus den Nachbar-
Gemeinden über das Verhalten der Verantwortlichen in Kleve nur zu verständlich.

Hier...... [171 KB] der ganze Elternbrief als PDF-Datei

Hier...... die Ergebnisse der Elternbefragung

___________________________________________________________________________________________________________

Deutscher Lernatlas: Wo lernen wir am besten?

22. November 2011

Deutscher Lernatlas: Wo lernen wir am besten?

Der Deutsche Lernatlas veranschaulicht den Stellenwert des Lernens in den 412 deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten und illustriert, inwieweit eine Kommune über die Lernvoraussetzungen verfügt, um wirtschaftlich und sozial erfolgreich zu sein. Wo lebenslang gelernt wird, sind die Menschen glücklicher, das Zusammenleben sozial gerechter und die Gesellschaft wohlhabender. Der Deutsche Lernatlas zeigt uns, wo die Voraussetzungen für lebenslanges Lernen am besten sind. Er verdeutlicht, dass Lernen mehr ist als Schule - wenn auch das schulische Lernen eine wesentliche Rolle bei der Erstellung des Lernatlas spielte.

Jetzt hier...... [46 KB] als PDF-Datei.

Mehr zum Lernatlas auf: www.deutscher-lernatlas.de

___________________________________________________________________________________________________________

Aktueller Elternbrief 16. November 2011

Liebe Eltern!

Der Eltern-Informations-Abend war aus unserer Sicht ein überwältigender Erfolg, wie wir ihn uns in unseren kühnsten Träumen vorher nicht vorgestellt haben. Es waren deutlich mehr als 600, wahrscheinlich fast 700 Mütter und Väter anwesend. Und ganz viele Menschen haben sich mit Fragen zu Wort gemeldet, Beifall geklatscht oder ihr Missfallen zum Ausdruck gebracht.
Für alle Anwesenden wurde sehr schnell deutlich, dass immer noch eine große Mehrheit (mindestens) eine Gesamtschule in Kleve haben möchte.

Gesamtschule hat eine eigene Oberstufe

Eine Gesamtschule ist auch als Oberstufen-Schule für eine oder zwei Sekundarschulen ganz besonders wünschenswert. Denn es wurden Beispiele dafür genannt, dass keineswegs alle Gymnasien freudestrahlend darauf warten, ihre Oberstufe für eine oder sogar mehrere Sekundarschulen zu öffnen. Und ein Berufskolleg als Oberstufen-Partner ist zwar für diejenigen ein gutes Angebot, die sich mit Schwerpunkt Wirtschaft auf das Abitur vorbereiten wollen. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler mit Schwerpunkt im mathematischnaturwissenschaftlichen, sprachlichen oder musisch-künstlerischen Bereich ist ein Berufskolleg aber wohl nicht erste Wahl.
Immer mehr Eltern fragen uns inzwischen, was sie am besten ankreuzen sollen, damit es in Kleve......

Hier...... [158 KB] der ganze Elternbrief als PDF-Datei

___________________________________________________________________________________________________________

NACHTRAG zur Pressemitteilung vom 10.11.2011

Klarheit für die Gesamtschule in Kleve

Wie berichtet wird in der Elterninformation der Stadt Kleve behauptet, die Gesamtschule werde derzeit nicht im Ganztag genehmigt.

FALSCH

Hier...... [78 KB] ein Auszug aus der Homepage des Bildungsministeriums.

Weiterhin wird in der Broschüre der Stadt dargestellt, dass nur die Sekundarschulen einen 20% Stellenzuschlag erhalten.

FALSCH

Hier...... [62 KB] ein Auszug aus der Internetseite des Schulministeriums.

___________________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung vom 13. November 2011

Angebot zum Auswerten der Eltern-Fragebögen

Das Auswerten der Eltern-Fragebögen soll der Firma Garbe-Consult im ungefähr 150 km entfernten Leichlingen im Kreis Mettmann übertragen werden. Damit ist die Eltern-Initiative für eine Gesamtschule in Kleve nicht einverstanden. „Mit diesem Trick wird das Auswerten den wachsamen Augen der Öffentlichkeit entzogen!“ erklärt Initiativen-Mitglied Friedrich Foerster.

Deshalb bietet die Eltern-Initiative ihr kostenloses und ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement für das Auswerten der Eltern-Fragebögen an.
Gleichzeitig lädt die Eltern-Initiative alle interessierten und betroffenen Mütter und Väter ein, beim Auswerten mitzuhelfen. Außerdem seien alle ernsthaft an Schulpolitik Interessierten in den Räten und Schulausschüssen von Kleve, Bedburg-Hau und Kranenburg aufgerufen, sich zu beteiligen oder das Auswerten zu beobachten. Selbstverständlich ist es wünschenswert, dass auch mindestens je eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der drei beteiligten Verwaltungen anwesend ist.

Die Eltern-Initiative erwartet, dass ihr Angebot dankbar angenommen wird, weil es gleich mehrere entscheidende Vorteile habe: Es bedeute ein öffentliches und transparentes Verfahren beim Auswerten der Fragebögen. Zusätzlich senke es die Kosten des Auswertens, weil man diese Kosten bei Garbe-Consult spare und sogar auf das sonst bei Wahlen übliche „Erfrischungsgeld“ verzichtet werde.
„Außerdem“, so Initiativen-Sprecher Martin Hiller, „sind die Ergebnisse mit unserer Hilfe bereits am Nachmittag oder spätestens Abend des 21. November bekannt.
Sofort können Politik und Verwaltungen damit beginnen, die schulpolitischen Folgen vorzubereiten. Denn die Eltern wollen möglichst schnell Gewissheit über das zukünftige Angebot an weiterführenden Schulen in Kleve und seinen Nachbar-Gemeinden haben.“

___________________________________________________________________________________________________________

L e s e r b r i e f

... zu den "merkwürdigen" Begleitumständen der aktuell geplanten Elternumfrage zur Schulentwicklung in Bedburg-Hau, Kleve und
Kranenburg.

Hier...... [51 KB] als PDF-Datei

Weitere Leserbriefe hier......

___________________________________________________________________________________________________________

Großartige Zustimmung bei Aktion der GS-Initiative

„Man muss halt auch mal unter die Leute gehen!“

Die recht spontane Aktion der Gesamtschulinitiative, am Samstag, (12.11.2011) in die Klever Fußgängerzone zu gehen, hat sich vollends gelohnt!
Neben breiter Zustimmung für die Errichtung einer Gesamtschule in Kleve konnte man sich auch ein Bild über den Informationsstand der Eltern machen – Es herrscht schon einiger maßen große Verwirrung mit folgenden Schwerpunkten:

Viele gute, informative und aufklärende Gespräche fanden statt. Die Fragen der Eltern zum Thema konnten aufgenommen werden, in der Regel beantwortet werden. Allerdings die Frage „Warum diese Ablehnung einer Gesamtschule von Verwaltung und Ratsmehrheit in Kleve“ – da mussten wir passen!
Was soll man da schon sagen…_

- Etwa „ Die selbsternannten und eingekauften „Schulexperten“ meinen, eine Gesamtschule passe „irgendwie“ nicht nach Kleve“ ?

Ist uns ja selbst völlig unzugänglich, unverständlich und fast lächerlich – wenn die Auswirkungen nicht so schlimm wären!

Unterm Strich konnten wir aber sehr wohl wahrnehmen, dass die Eltern sich sehr wohl ernsthafte Gedanken in Bezug auf diese anstehende Umfrage machen und jedem Gespräch jeder Information offen gegenüber stehen – kein Wunder, wenn ihr Willen bislang so respektlos von offizieller Seite behandelt wurde. …

___________________________________________________________________________________________________________

Gesamtschule und Sekundarschule
Ein Vergleich
Hier...... [142 KB] als PDF-Datei

___________________________________________________________________________________________________________

Warum eine Gesamtschule im Nordkreis Kleve?

Eine Gesamtschule ist eine Schule,
...

Deshalb bitte die Gesamtschule wählen!!

___________________________________________________________________________________________________________

Gesamtschule in Kleve - ganz bestimmt!!

Langsam ist es nicht mehr spaßig…

Da wird in 2009 eine Elternumfrage durchgeführt
- und nicht umgesetzt…
Da wird in 2011 dann noch mal befragt
- und „seltsam“ informiert…

Eine Gesamtschule ist natürlich eine Ganztagsschule und wird es auch in Kleve sein!

Wenn die Stadt Kleve „informiert“, dann werden die Eltern leider falsch „informiert“. Was dann aber eine beabsichtigtes Benachteiligung der
Gesamtschule zu Gunsten der Sekundarschule wäre…,

auf der Ihr Kind die Oberstufe gar nicht besuchen kann, weil es dort überhaupt keine gibt!

Die von der Verwaltung und der Ratsmehrheit unserer Stadt mehr als
tendenziösen Inszenierungen müssen ein Ende haben! Lassen Sie sich bitte nicht verunsichern und wählen:

Hier...... [126 KB] komplett als PDF-Datei

___________________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung vom 10.11.2011

Klarheit für die Gesamtschule in Kleve

Gesamtschule: „Hört es denn nie auf mit den „Spielchen“?“

Am 10. November sind uns die Unterlagen zur bevorstehenden Elternbefragung im Thema Gesamtschule/ Sekundarschule zugegangen – übrigens nicht von der Stadt Kleve. Schon der erste oberflächliche Eindruck offenbart, dass die Wahlfreiheit der Schulform fortgesetzt manipuliert werden soll. Konkret fallen zunächst einmal vier „Merkwürdigkeiten“ in den Informationen auf:

Mehr......

___________________________________________________________________________________________________________

Immer noch spannend - immer noch gewünscht:

GESAMTSCHULE

Informationsveranstaltung der Initiative am 07. November 2011

Mit ca. 80 Teilnehmern war die Veranstaltung zur Gesamtschule unserer Initiative richtig aufbauend! Da saßen wir schon mal mit weniger. Allein die Teilnehmerzahl zeigt, dass die Gesamtschule – trotz aller bisherigen Widrigkeiten im Umsetzungsverfahren – nicht „tot“ zu kriegen ist, der Bedarf und die Notwendigkeit bleibt:

Kleve braucht eine Gesamtschule

Wir hoffen einen genügenden Überblick über das bisherige Verfahren, den Gesamtschulverhinderungsmechanismen, aber auch den Vorteilen einer Gesamtschule und den Unterschieden zur Sekundarschule gegeben haben zu können. Besonders erfreut waren wir über die rege Beteiligung bei Fragen und Antworten zum Thema von Teilnehmer zu Teilnehmer – denn es ist ja ihre Wahl, das mit der Schulform…

Sofern Sie Fragen, Anregungen oder Unterstützung haben: Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf jede Teilnahme!
Eine, vielfach an uns herangetragene, Frage allerdings können wir beim besten Willen auch nicht beantworten: „ Warum will die Stadt Kleve (mit aller Gewalt) keine Gesamtschule?“
Das wissen wir, das verstehen wir, auch nicht!
Vielleicht aber kann dies die Stadt am 15. November um 19.00 Uhr in der Materborner Mehrzweckhalle beantworten…?!

Nachfolgend einige Dateien aus der Vortragsreihe sowie Eindrücke in Bildern:

___________________________________________________________________________________________________________

Hier einige Links aktueller Berichterstattungen...

___________________________________________________________________________________________________________

Dann mal - so nach 2 Jahren......

27. Oktober 2011

....und ganz und gar nicht freiwillig

Die (fast) vollständigen Zahlen der Elternumfrage aus 2009 !

Nachfragen, bitten und betteln – nütze nichts. Die Stadt Kleve praktizierte „Bürgerbeteiligung“ und „Transparenz“ in einem dann doch eher etwas seltsamen Rahmen in dem sie erst gar nichts herausgibt…
So kam es, dass ein wack’rer Vater sich die Zahlen über ein Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf erstreiten musste.
Wir maßen uns auch keine „Fürsorgepflicht“ an und trauen den Eltern schon zu, dass sie die Zahlen – die sie ja selbst zu Stande gebracht haben – verkraften…

Hier also:

Klick auf Grafik zum vergrößern...

Mehr......

___________________________________________________________________________________________________________

Elternbrief Oktober 2011

Liebe Eltern!

In den vergangenen Wochen und Monaten haben Sie viel über die Zukunft der weiterführenden Schulen in Kleve,Bedburg-Hau und Kranenburg lesen und hören können. Zu dem steht für Anfang nächsten Jahres für ungefähr 500 Viertklässler / Innen und Eltern wieder die Frage nach der
richtigen weiterführenden Schule und den damit verbundenen Bildungsweg an.
Voraussichtlich im November werden Sie von Ihrer Stadt oder Gemeinde dazu befragt werden, auf welche weiterführende Schule Sie Ihr Kind / Ihre
Kinder gerne schicken möchten: Gesamtschule, Gymnasium, Realschule, Hauptschule oder Sekundarschule.
Es gibt ja immer noch das Ergebnis vom Herbst 2009, als Sie, die Eltern, schon einmal gefragt worden sind, auf welche weiterführende Schule Sie Ihr Kind / Ihre Kinder gerne schicken möchten: Ziemlich genau 60 % aller Klever Eltern von Grundschul-Kindern haben 2009 für die
Gesamtschule gestimmt!

Hier...... [100 KB] der ganze Elternbrief als PDF-Datei

Und zwei aktuelle Dokumente:

Der schulpolitische Konsens III/2011 [306 KB] Gesamtschule und Sekundarschule - Ein Vergleich [152 KB]

___________________________________________________________________________________________________________

20. Oktober 2011

Auch die GEW, wenn nicht diese wer denn dann sollte es beurteilen können, im Kreis Kleve hat ihre Ansichten zum sogenannten "Schulkonsens" in NRW und stellt mal die Auswirkungen auf den Kreis Kleve dar:"

Pressemitteilung Walter Seefluth [174 KB]

Schulpolitischer Konsens Vortrag Walter Seefluth [331 KB]

___________________________________________________________________________________________________________

Unmut über die Bezirksregierung

16. September 2011

Klever Grüne und Christdemokraten sind sauer: Die Behörde blockiere die Schullandschaft im Kreis Kleve
NRZ vom 15.09.2011. Von Andreas Gebbink.

Michael Bay ist stinksauer. Der Klever Grüne hat für den jüngsten Schul-Vorschlag der Bezirksregierung überhaupt kein Verständnis:
"Die Bezirksregierung nimmt überhaupt nicht zur Kenntnis, was die Räte in Kleve, Bedburg-Hau und Kranenburg beschlossen haben", so Bay. Die Behörde dürfe Evolution im Schulwesen nicht blockieren. Wie berichtet, schlug die Bezirksregierung den drei Nordkreis-Kommunen vor, eine Gesamtschule in Kleve und zwei Sekundarschulen in Trägerschaft von Kleve und Kranenburg sowie
Bedburg-Hau zu errichten....

Hier...... der ganze Bericht.

___________________________________________________________________________________________________________

Gesamtschule plus Sekundarschule?

15. September 2011

Bezirksregierung nimmt Elternwillen in den Mittelpunkt.
NRZ vom 15.09.2011. Von Astrid Hoyer-Holderberg.

Eine Gesamtschule plus zwei Sekundarschulen - dieses Modell gibt die Bezirksregierung den drei Kommungen Kleve, Bedburg-Hau und Kranenburg zu bedenken. Gestern saßen zum ersten Mal alle vier Partner zusammen an einem Tisch zum Thema: Zukunft der Schullandschaft.

Die lokalen Verwaltungsvertreter verraten nichts: "Das offene Gespräch hat noch zu keinem Ergebnis geführt".
Doch auf Anfrage wird die Bezirksregierung deutlicher. Sie akzeptiert das Ziel der drei Gesprächspartner zu interkommunaler Zusammenarbeit im Schulbereich. Aber die Aussage allein, man wolle drei Sekundarschulen, alle ohne Oberstufe, schaffen und mit den Gymnasien und dem Berufskolleg in Kleve kooperieren, reichte diesmal nicht.

Hier...... der ganze Bericht.

___________________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung vom 20.Juli 2011

Klarheit für die Gesamtschule in Kleve

Schulpolitischer Konsens sieht Gesamtschule als einzige integrierte Schulform bis zum Abitur vor.

Das Warten der Politik in Kleve, Bedburg-Hau und Kranenburg auf eine schulpolitische Entscheidung in Düsseldorf ist beendet. Nach dem gestrigen schulpolitischen Konsens kann der interkommunale Dialog endlich weitergeführt und entschieden werden. Und die Richtung ist auch eindeutig. Als einzige, dem Elternwillen entsprechende verbliebene Option ist die Gesamtschule für Kleve jetzt ein
Muss. Unter Punkt 5 ist zu lesen „Wenn der Bedarf für eine mindestens vierzügige integrierte Schule mit einer eigenen gymnasialen Oberstufe besteht, ist eine Gesamtschule zu gründen, für deren Einrichtungsgröße der Wert 25 Kinder pro Klasse gilt.“

mehr......

___________________________________________________________________________________________________________

15 Gute Gründe für eine Gesamtschule in Kleve

22. Juni 2011

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

Gesamtschule – Ist noch lange nicht entschieden!

Gesamtschule in Kleve zum neuen Schuljahr! Gründung steht kurz bevor

Pressemitteilung vom 12. Januar 2011

Auf der Zielgeraden ganz kurz vor dem großen Erfolg sieht sich die Elterninitiative für eine Gesamtschule in Kleve.
„Wir sind überzeugt das es mit der Gründung einer Gesamtschule rechtzeitig zum Anmelde-Verfahren im Februar klappt!“,
so Sprecher Martin Hiller.
Nach fast täglichen Telefonaten mit den Zuständigen in der Bezirksregierung Düsseldorf sei man davon überzeugt, dass diese jetzt auf der Neugründung der Gesamtschule bestehen werde. Die Stadt ist durch das Schulgesetz nach dem eindeutigen Ergebnis der Eltern-Befragung dazu verpflichtet, diese nun einzurichten. Triftige Gründe gegen die Schule gebe es nicht.

Erleichtert ist man auch darüber, dass der CDU-Landesvorstand sich gerade schulpolitisch in die richtige Richtung bewegt und beschlossen habe, dass Gesamtschulen das bestehende Schulsystem „bereichern“. Martin Hiller: „Wir erwarten jetzt vom Klever Rat, dass auf der Sitzung am kommenden Mittwoch die Gesamtschule beschlossen und der Elternmehrheit von 60 % endlich entsprochen wird.“

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

Schlechte Abiquoten im Kreis Kleve

12. Januar 2011

Lokalzeit aus Duisburg, Sendung von Mittwoch, 12.01.2011

___________________________________________________________________________________________________________

Neuer Termin angesetzt!

Pressemitteilung vom 10. Dezember 2010

Wir werden den am 29.11. wegen der Witterung ausgefallenen Termin am kommenden

Montag, den 13. Dezember 2010 um 20.00 Uhr

nachholen.
Bewusst haben wir den Termin vor das interkommunale Gespräch am Dienstag gesetzt, so dass für die Eltern die Möglichkeit besteht fachlich gestärkt in die Diskussion zu gehen.

Hier..... [49 KB] geht´s zur aktuellen Pressemitteilung.

___________________________________________________________________________________________________________

Veranstaltung fällt aus

29. November 2010

Leider müssen wir den Termin heute Abend mit Herrn Pannasch kurzfristig absagen. Die Wetterverhältnisse lassen es nicht zu, das Herr Pannasch nach Kleve kommt. Der Termin wird kurzfristig nachgeholt. Wir werden Sie rechtzeitig darüber informieren.

Martin Hiller
Mitglied im Sprecherkreis

___________________________________________________________________________________________________________

Initiative bringt Thema Schulbildung weiter voran

Pressemitteilung vom 26.11.2010

Nach der erfolgreichen Veranstaltung Anfang November lädt die Elterninitiative zur Gründung einer Gesamtschule in Kleve zu einem weiteren interessanten Diskussionsabend am kommenden

Montag, dem 29. November, um 20 Uhr

ein. Veranstaltungsort ist der Große Saal des Evangelischen Gemeinde-Zentrums an der Versöhnungs-Kirche in Kleve (Eingang über die Feldmann-Stege und den Innenhof).
Auf der letzten Veranstaltung kamen immer wieder Fragen auf, die nicht in Kleve sondern von der Bezirksregierung beantwortet werden konnten. Auf Grund der guten Kontakte der Initiative zu den verantwortlichen Stellen in der Bezirksregierung Düsseldorf ist es gelungen, Herrn Robert Pannasch als Gast für diesen Abend zu gewinnen.
Herr Pannasch ist der zuständige schulfachliche Dezernent für Gesamtschulen im Regierungsbezirk Düsseldorf. Er wird kurz über die aktuelle Lage berichten und anschließend gerne die Fragen der Anwesenden beantworten. Alle Eltern von Grundschulkindern, besonders des 3. und 4. Schuljahres, sowie alle politisch Interessierten aus Kleve und den Nachbar-Gemeinden sind herzlich eingeladen."

___________________________________________________________________________________________________________

Bildungskonferenz: Neuausrichtung der NRW-CDU

10. November 2010

Interview mit Oliver Wittke, Generalsekretär der CDU in NRW

Bildung und Schule - ein Streitthema nicht nur in NRW, sondern auch für die CDU. Sie sucht nach neuen Antworten und will sich nun von alten Ideologien verabschieden: "Ich glaube nicht, dass wir am dreigliedrigen Schulsystem festhalten können", sagte Oliver Wittke, Generalsekretär der CDU in NRW im "Morgenecho". Welche Alternative schlägt die CDU vor? Und in welchen anderen bereichen plant die CDU eine Neuaufstellung?

Hier...... der Link

___________________________________________________________________________________________________________

Gesamtschul-Initiative kann stolz sein

10. November 2010

(Quelle: www.Der Westen.de)

Der Rat hat nicht – wie ursprünglich geplant – eine Gesamtschule Kleve rigoros abgelehnt. Das habe die Elterninitiative bewirkt.
„Sie können stolz auf sich sein“, dass Kleve, Bedburg-Hau und Kranenburg jetzt einen inter-kommunalen Runden Tisch gründen, befand Alexander Bungert (FDP).

„Ohne Sie hätte die Politik überhaupt nichts gemacht.“ Zum Runden Tisch, an dem aber auch Eltern was zu sagen haben, hatte die Initiative geladen. Alle Fraktionen außer der CDU kamen. Alexander Bungert (FDP): „Ohne Sie hätte die Politik überhaupt nichts gemacht.“

Alle zeigten Reformwillen, befanden, dass das dreigliedrige Schulsystem eine Ergänzung brauche. Politiker und Schulvertreter machten der Elterngruppe Mut, langen Atem zu behalten. Gerade bei Schulschließungen und sinkende Schülerzahlen seien die Chancen auf neue Schulformen günstig, so Hedwig Meyer-Wilmes (Grüne).
Mütter im Publikum zeigten ihren Frust: „Die Befragung in Kleve hat ganz klar gezeigt, was der Wunsch der Eltern ist“ (60 % aller Grundschuleltern für eine Gesamtschule). „Uns Eltern gegenüber ist die Politik verpflichtet, endlich etwas zu ändern“.

Politik braucht lange

Manche Eltern hätten verzweifelt geweint. Andere haben Sorge, dass ihr Engagement negativ auf ihr Schulkind zurückfalle.

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

Plötzlich bewegt sich was....

07. November 2010

Hauptausschuss hebt Beschlussvorschläge des Schulausschusses auf!

Am 04. November tagte in Kleve der Haupt- und Finanzausschuss, bezüglich der Gesamtschulfrage das Gremium des Rates zwischen Schulausschuss und Rat. Überraschend, und das ist zunächst einmal das Positive, hat man entschieden, dass die Gesamtschulfrage nicht am 10. November im Rat entschieden (und voraussichtlich abgelehnt) werden soll, sondern zurück in den Schulausschuss verwiesen. „Plötzlich“, von uns schon vor ca. 1 Jahr angeregt und leider ungehört, sucht man nach einer „interkommunalen Lösung“, d. h. Kranenburg, Kleve und Bedburg-Hau an einen Tisch.
Ob und in welcher Form die Eltern beteiligt werden ist zur Zeit noch unklar.

Deshalb ist die Veranstaltung am 08. November um 20.00 Uhr im Klever Kolping-Haus wichtig.

Der Elternwille muss gezeigt werden!

Apropos Teilnahme: Die Verwaltung der Stadt Kleve hat aus „terminlichen Gründen“ die Teilnahme abgesagt. Auch die CDU war eingeladen, nimmt aber an solchen Veranstaltungen nicht teil!!!
Zur aktuellen Entwicklung gibt es bisher folgende Presse-Veröffentlichungen:

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________________

Gesamtschule – Ist noch lange nicht entschieden!

Pressemitteilung vom 25. Oktober 2010

Am Montag Abend veranstaltete die Elterninitiative einen Diskussionsabend mit Eltern – und die Stimmung ist klar: Aufgeben gilt nicht! Immerhin entscheidet der Rat der Stadt Kleve erst am 10. November ob die Stadt wenigstens einen Antrag zur Errichtung stellt. Solange, und darüber hinaus, will die Initiative weiterkämpfen und führt in erster Linie die Diskrepanz zwischen Elternwillen und politischer Entscheidung an. Die Argumente der Stadt überzeugen die Initiative nicht und werden zurückgewiesen. Abgesehen vom bereits gefallenen Begriff „Milchmädchenrechnung“ kann und darf in Augen der Initiative die Summe von einigen Tausend Euro im Jahr pro Jahrgang kein Kriterium für eine Ablehnung sein. Da würden in Kleve ganz andere Summen , in Millionenhöhe, ausgegeben die schlechter angelegt sind.
Die Ablehnung der Nachbargemeinden, Argument Nr. 2 der Stadt Kleve, resultiert nach Ansicht der Initiative in erster Linie auf schon sowieso zu geringen Schülerzahlen in diesen Gemeinden, dort hinge die Existenz von Schulen eben nicht von einer Gesamtschule in Kleve ab sondern sorge höchstens für Verschiebungen von 1-2 Jahren. Noch empörter ist man allerdings über die

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

Ein „Nein“ – und so schon gar nicht – ....

.... kann es nicht geben

Man kann noch was tun – Wir Alle!

08. Oktober 2010

Natürlich waren wir nicht begeistert über die Haltung, und Argumentation, von CDU und FDP im Schulausschuss....
Aufgeben – gilt aber nicht!

Es sollte mal einen „runden Tisch“ geben, den es aber bisher nicht gab. So gehen wir nun etwas offensiver vor und rufen einen solchen ein – am 08. November 2010 im Kolpinghaus (siehe auch Elternbrief unten). Mit Erfahrungen, Wissen und Einschätzung von allen Beteiligten, eben den auch bisher leider außen vorgelassenen, wollen wir argumentieren und appellieren – für eine Gesamtschule in Kleve.

Denn: Die entscheidende Ratssitzung findet am 10. November statt....

Vorher richten wir noch einen Termin am 25. Oktober 10 mit einer Bildungsexpertin und langjährigen Gesamtschullehrerin, heute MdL NRW, aus. Näheres auch hier im Elternbrief... [56 KB]
Als Eltern, als Onkel, Tanten, Großeltern, LehrerInnen... – können wir noch was bewegen!

Wenn nicht jetzt – wann denn dann?!

Herzlichste Grüße
Die Gesamtschulinitiative

___________________________________________________________________________________________________________

S t e l l u n g n a h m e

der Eltern-Initiative für eine Gesamtschule im Nordkreis Kleve

zur Drucksache 235 / IX „Antrag auf Errichtung einer Gesamtschule“:

27. September 2010

Der Beschluss-Vorschlag lautet:
“Die Stadt Kleve wäre bereit, eine Gesamtschule in Form eines Zweckverbandes zu errichten. Da die Nachbarkommunen einem Zweckverband nicht beitreten wollen, beschließt der Rat der Stadt Kleve, den Antrag auf Errichtung einer Gesamtschule abzulehnen.“
Angesichts der inzwischen in sehr wichtigen Punkten ganz wesentlich geänderten Ausgangslage ist ein solcher Beschluss-Vorschlag für uns heute überhaupt nicht mehr nachvollziehbar.
Denn inzwischen haben die Nachbar-Gemeinden Bedburg-Hau und Kranenburg die Möglichkeit, das Errichten einer fortschrittlichen Gemeinschaftsschule vor Ort zu beantragen. Herr Bernhard Rütten, Leiter der Hanna-Heiber-Schule in Kranenburg, hat sich bereits
öffentlich mit gut nachvollziehbaren Gründen dafür ausgesprochen. Aus Kranenburger Sicht ist es ja wirklich ein Fortschritt, vor Ort eine weiterführende Schule anbieten zu können, die die bisherigen Schultypen Hauptschule, Realschule und Gymnasium in sich vereint. Das gilt für alle Beteiligten und Betroffenen: Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, die Hanna-Heiber-Schule selber, deren Fortbestehen endlich dauerhaft gesichert wäre, und auch die Gemeinde, die vor Ort eine hochwertige Schule als Standort-Vorteil anbieten könnte. Außerdem könnten in sehr erheblichem Umfang Kosten und Zeitaufwand des Schülerverkehrs gespart werden.

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

Frageaktion an die Parteien zur GS

04. Mai 2010

Die Richtung ist klar


Bildung ist das zentrale Thema im aktuellen Landtagswahlkampf und hat auch in Kleve inden letzten Monaten für Gesprächs- und Zündstoff gesorgt.
Die andauernde Diskussion um eine Gesamtschule in Kleve liegt uns als Initiative für eine Gesamtschule im Nordkreis Kleve natürlich am Herzen. Die Errichtung einer solchen ist ja bekanntlich von über 60% aller teilnehmenden Grundschulkinder-Eltern ausdrücklichgewünscht – die kurzfristige Umsetzung ist nicht in Sicht, wie man den Äußerungen und Reaktionen der Verantwortlichen entnehmen kann.
Im Rahmen der aktuellen Diskussion um das Thema Bildung, Gesamtschule in Kleve und dem Wahlkampf interessiert die Klever Eltern natürlich die Position der KandidatInnen zu der aktuellen Situation.
Aus diesem Grund hat die Initiative im Vorfeld der Landtagswahl die KandidatInnen für den Wahlkreis 54 Kleve der im Landtag vertretenden Parteien sowie der Linken und der Piratenpartei gebeten, vier Fragen zur Bildungspolitik und natürlich auch der Gesamtschule zu beantworten.
Für die CDU wurde MdL Herr Manfred Palmen, für die SPD MdL Herr Bodo Wißen, für die FDP Herr Stefan Haupt, für die Grünen Frau Susanne Siebert, für die Linken Herr Klaus Golbach und für die Piratenpartei Herr Michele Marsching angeschrieben.
Die Antworten werden im Original Wortlaut wiedergegeben. Hier..... [107 KB] als PDF-Datei zum Download.
Martin Hiller
Initiative für eine Gesamtschule im Nordkreis Kleve

___________________________________________________________________________________________________________

Kampf um Schulreform

26. März 2010

Eliten wollen unter sich bleiben

Panorama Sendung. Hier klicken...... (ext. Link)

___________________________________________________________________________________________________________

Gelegenheit zum Diskutieren...

21. März 2010

...und Flagge zeigen

Am 23. März um 20.00h findet eine Veranstaltung zum Thema Bildung statt (Eintritt frei!). Auch ein Vertreter der Gesamtschulinitiative nimmt daran teil. Angesichts der z.Z. nicht gerade erfreulichen Situation in Kleve - die Eltern warten noch immer auf Anerkennung Ihres Willens - hoffen wir auf rege Teilnahme...
Nähere Infos hier......

___________________________________________________________________________________________________________

Stimmen und Presse

16. März 2010

Gesamtschul-Initiative macht weiter Druck bei der Stadt

Rheinische Post vom 12.03.2010
Sie sind voller Leidenschaft, ihre Argumente sind manchmal etwas fahrig vorgetragen, manchmal aber auch ein wenig durch die eigene Brille gefärbt - der "Gesamtschul-Initiative-Kleve" liegt jedoch nur eines am Herzen: Die Errichtung einer ebensolchen Schule...
......mehr [3.484 KB]

Schluss mit Lustig
Kurier am Sonntag vom 14.03.2010
Ein Pressegespräch zum Verfahrensstand hatte die Gesamtschul-Initiative in dieser Woche anberaumt. "Wir wollen ein Zeichen setzen für die Eltern, die ihr Kind auf eine Gesamtschule in Kleve anmelden möchten", erklärte Christian Nitsch, "und wir werden weiterhin... ......mehr [2.649 KB]

Anmerkungen dazu....(Seite2)
Kurier am Sonntag vom 14.03.2010
Braucht Kleve eine Gesamtschule? Wenn man einmal allen politischen Balast beiseite lässt, dann ist die Frage eigentlich längst ent-
schieden - und zwar mit den Füßen. In Goch, wo bislang die einzige Gesamtschule des Kreises zuhause ist, klagt man Jahr für Jahr...
......mehr [3.586 KB]

Initiative macht Druck
Klever Wochenblatt vom 14.03.2010
Es ist ordentlich Dampf im Kessel. Bei einer Pressekonferenz der Gesamtschul-Initiative Kleve fand der Sprecherkreis mit Martin Hiller,
Jens-Uwe Habedank, Friedrich Foerster, Josef Berg, Willi Hermsen, Alexander Rindle und Christian Nitsch deutliche Worte mit Blick... ......mehr [1.519 KB]

Antrag auf Gesamtschule jetzt möglich
Antenne Niederrhein vom 15.03.2010
Die Stadt Kleve kann nach Angaben der Bürgerinitiative schon jetzt einen Antrag auf Errichtung einer Gesamtschule stellen.
Sie müsse nicht darauf warten, daß auch die Nachbargemeinden Kranenburg und Bedburg-Hau ihren Bedarf abfragen...
......mehr [14 KB]

Neue Sachlage für Gesamtschule
Initiative fragt selbst bei der Bezirksregierung nach
NRZ vom 15.03.2010
Die Initiative für eine Gesamtschule in Kleve (zweite Gesamtschule im Kreis) ist hartnäckig. Ihr reichte es nicht, was Bürgermeister Theo Brauer in der Ratssitzung sagte. Sie hackte selbst bei der Bezirksregierung nach und bekam als Antwort: Ein Antrag für eine...
......mehr

___________________________________________________________________________________________________________

Pressekonferrenz vom 11.03. Rev.2.0

16. März 2010

Bei der Sache bleiben!

Wir haben gewartet und man hat uns warten lassen....

Wir haben vertraut – und einige Tag später war es wieder anders...

Wir haben gefragt – und kriegten keine plausiblen Antworten

Wir haben noch mal gefragt – und es gab plötzlich keinen Gesprächsbedarf mehr...

Dann muss auch mal gut sein!

Daher haben wir uns entschlossen den Dingen auf den Grund zu gehen. Immerhin – täglich kommen die Nachfragen der Eltern, abgehetzt von der Wahl der Qual bei den für sie stressigen Anmeldeverfahren ohne die Möglichkeit einer Gesamtschule, nach dem Stand, der Entwicklung und Aussichten....

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

PRESSEMITTEILUNG

13. März 2010

Antrag für eine Gesamtschule in Kleve kann gestellt werden

Kein Einwand der Bezirksregierung gegenüber einer kurzfristige Antragstellung

Auf der letzten Ratssitzung am 24.2.2010 wurde die Drucksache 135 / IX von den Ratsmitgliedern einstimmig zur Kenntnis genommen. Demnach sah es u.a. so aus, dass ein Antrag auf eine Gesamtschule in Kleve erst nach der positiven Stellungnahme der Nachbargemeinden Bedburg-Hau und Kranenburg gestellt werden kann. Auf eine Nachfrage, ob es möglich sei, den Antrag auf
Errichtung einer Gesamtschule an die Bezirksregierung zu stellen, zu einem Zeitpunkt wo die Stellungnahmen der beiden benachbarten Gemeinden noch nicht vorliegen, um Zeit sparen zu können, antwortete Bürgermeister Theo Brauer klar mit Nein.
Die Rückfrage bei der Bezirksregierung durch die Initiative ergab jedoch, dass keine Gründe dagegen sprechen, den Antrag vorab einzureichen und erst zu einem späteren Zeitpunkt die fehlenden Stellungnahmen beider Kommunen nachzureichen.

Ebenso überrascht zeigt sich die Initiative darüber, dass wesentliche Inhalte einer persönlichen Unterredung zwischen der Stadt Kleve und der Bezirksregierung, zum Zeitpunkt der letzten Ratssitzung lag ein entsprechender Vermerk der Bezirksregierung betreffend dieser Unterredung vor, dem Inhalt nach den Stadtverordneten nicht zur Kenntnis gebracht wurde. „In dem Vermerk sind unserer Kenntnis nach zahlreiche Punkte aufgeführt, die eine deutlich positivere Darstellung für die Errichtung einer Gesamtschule in Kleve zulassen als uns die Drucksache 135 / IX glauben machen will“ sagt Sprecher Martin Hiller: „Die Eltern lassen sich nicht auf eine
Antragsstellung nach dem 9. Mai 2010 (Landtagswahl) vertrösten“.

Es ist Zeit für ein klares Zeichen, um den Eltern, die für eine Gesamtschule in Kleve gestimmt haben, Sicherheit und eine Perspektive
für 2011 zu geben. Wir sehen die Stadt und den Rat gefordert, den Elternwillen endlich ernst zu nehmen und in der kommenden Sitzung am 24. März 2010 einen positiven Antragsstellung zu beschließen und umzusetzen.

___________________________________________________________________________________________________________

Pressekonferenz von Heute

11. März 2010

Die Unterlagen zur heutigen Pressekonferenz sind unter Dokumente hinterlegt.

Hier klicken......

___________________________________________________________________________________________________________

Gesamtschule reloaded vom 4.03.2010

06. März 2010

Für alle Interessierte hier nochmals zum Nachhören die Funkhausgespräche vom WDR 5.

Hier klicken...... (externer Link)

___________________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung Gesamtschule Kleve

24. Februar 2010

Der Traum der Gesamtschulinitiative Kleve ist noch nicht in Erfüllung gegangen. Für das Jahr 2010 wird es keine Möglichkeit geben, eine Gesamtschule in Kleve einzurichten. Doch die Aussichten für das nächste Jahr, für die Zukunft sind günstig, denn die erforderlichen Schülerzahlen wurden erreicht, und die Politik, der Klever Bürgermeister und die zuständige Bezirksregierung haben den Bedarf einer solchen Schule zunächst einmal festgestellt.

In Diskussionen, durch Anfragen und Aktionen und in Kooperation mit der Klever Stadtverwaltung hat die Elterninitiative zur Gründung einer Gesamtschule damit bereits viel erreicht. Das Gespräch und der kontroverse Austausch zu diesem Thema muss in
Anbetracht der aktuellen Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen, angesichts der aktuellen Bildungsdiskussion sowie der Bewertung des jetzigen Schulsystems mit seinen vielfältigen Problemen nun mit allen Beteiligten weitergeführt werden. Mit wachem Blick auf die Entwicklungen und Diskussionen in anderen Städten (wie z.B. im Ruhrgebiet) und anderen Bundesländern (siehe Hamburg) müssen Antworten auf die immer wieder gestellten Fragen nach Bildungschancen und sozialer Gerechtigkeit und Lösungen für die strukturellen Probleme des heutigen Schulsystems gefunden werden. Man kann die Augen vor dem negativen Image der Hauptschulen nicht verschließen. Gleichzeitig darf es nicht sein, dass Schüler einer bestimmten Schulform von der Gesellschaft benachteiligt werden, obwohl in diesen Schulen zweifellos hervorragende Arbeit geleistet wird.

Die Elterninitiative zur Gründung einer Gesamtschule in Kleve lädt alle Beteiligten - Eltern, Stadtverwaltung, Schulen, Politik und Nachbargemeinden - zu einer weiteren kooperativen Zusammenarbeit und Diskussion ein. Der für junge Menschen prägende und so bedeutsame Bereich der Bildung - und insbesondere unsere Schullandschaft – befindet sich ständig und weiterhin im Fluss. Positive Entwicklungen und Veränderungen können im Austausch aller Beteiligten initiiert und umgesetzt werden. Interessenten, die an einem Engagement für eine Gesamtschule in Kleve interessiert sind, können sich unter tel. 02823/4199169 oder m.hiller(at)gesamtschule-kleve.de melden und informieren.
Die Initiative wird das weitere Verfahren aufmerksam begleiten.

___________________________________________________________________________________________________________

Nicht nur in Kleve - in ganz NRW!

09. Februar 2010

„Gesamtschule unerwünscht...“

Über die Gesamtschulinitiativen Morsbach und Alfter berichteten wir ja bereits...

Hier mal ein LINK zu wdr 5 über die Gesamtsituation in NRW an einem weiteren Beispiel aus Ostwestfalen

www.wdr5.de

Fazit: 15.000 Schüler kommen in 2010 nicht auf die Gesamtschule in NRW....In Kleve sind’s ja nur ca. 220 bzw. 112

Noch mal zu Erinnerung:
Die Eltern haben das Recht den Bildungsweg ihrer Kinder zu bestimmen; das steht im Schulgesetz NRW und ist ein Menschenrecht. Trotz fragwürdiger Verfahren und Begleitumstände haben sich ca. 60% aller teilnehmenden Eltern in Kleve für eine Gesamtschule ausgesprochen, mehr als für alle drei anderen Schulformen zusammen....

Was kümmert’s die Herren in Räten, Verwaltung und Parlament? Gelten für diese andere Gesetze?

Fragen darf man ja mal – gerade wenn man sich um die Bildung seiner Kinder Sorgen macht und weiter machen muss....

___________________________________________________________________________________________________________

Gesamtschule geht - wenn man will....

24. Januar 2010

... trotz Widerstände!

Komisch – „Deutschlands beste Verwaltung“ sei doch angeblich in Kleve?!

Die Tage fiel uns eine Nachricht über die Gesamtschule in Morsbach, einer Gemeinde im Oberbergischen an der Grenze zu Rheinland-Pfalz, auf – hier scheint die Konstellation von Befürwortern und Gegner einer Gesamtschule differenzierter zu sein:

Während der Elterninitiative in Kleve die Stadtverwaltung ( de facto, auch wenn sie anders spricht) und die Landesregierung aus seinem Guss gegenüber steht – man liest und spürt ja allenthalben von der Achse Kleve (Spreen/Brauer) – Düsseldorf ( Palmen, Linssen) – kämpfen der Morsbacher Bürgermeister Bukowski und der Morsbacher Rat Seite an Seite, auch praktisch, mit den Eltern...

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

Aktueller Elternbrief Januar 2010

22. Januar 2010

Wo stehen wir? Wo geht es hin...?

Liebe Eltern, liebe MitstreiterInnen, liebe Kinder,

Wir hatten Im Januar 2010 Gespräche mit der Politik und der Verwaltung über das Thema Gesamtschule – die Inhalte haben wir geheim zu halten, die Aussagen sind eher unverbindlich als konkret....

Alles in allem – läuft es darauf hinaus, dass eine Gesamtschule in Kleve im Jahr 2010 nicht möglich sein soll. Waren es gestern noch Landtagswahlen und fehlende Lehrer, sind es heute ein fehlendes Gebäude oder die fehlende Stellungnahme der Nachbarkommunen. Auch fehlende, wichtige, Daten für den Schulentwicklungsplan werden angeführt – Aber: Sooo gesagt worden ist das natürlich niiiiiiie....
.....hier der komplette Elternbrief als PDF-Datei

___________________________________________________________________________________________________________

Große Fotoaktion

Bitte hier klicken...

___________________________________________________________________________________________________________

Gespräche und Aussagen....

16. Januar 2010

Von Politik und Verwaltung

Die Zeit drängt und drängt.... Nahezu täglich laufen Anfragen bei der Elterninitiative auf „ Wo bleibt die Gesamtschule, ich muss mein Kind im Februar auf eine weiterführende Schule anmelden....?“ Über 230 Eltern in Kleve und Umgebung warten auf die Gesamtschule um dort demnächst ihre Kinder dort für das Schuljahr 2010/2011 anmelden zu können. Dies haben Sie sogar mindestens dreimal deutlich bekundet:

......mehr

___________________________________________________________________________________________________________

Pressemitteilung Gesamtschule Kleve

12. Januar 2010

Die Initiative bleibt am Ball

Über 30 interessierte BürgerInnen trafen sich am 11. Januar zum ersten Treffen im neuen Jahr der Initiative für eine Gesamtschule in Kleve im Kolpinghaus und diskutierten engagiert über den Stand und das weitere Vorgehen zur Gesamtschule in Kleve – Stand? Tatsächlich scheint das Vorhaben zu stehen: Haben sich Stadtrat und Bürgermeister im Dezember für die Errichtung einer Gesamtschule in Kleve ausgesprochen, ist bis heute an Fakten davon nichts zu bemerken – Etliche Eltern, und gerade die von heutigen 4. Klässlern fragen sich, wo sie ihre Anmeldung für die Gesamtschule für das Schuljahr 2010/2011 abgeben können?. Anmeldeschluss ist bereits Anfang Februar 2010.

Große Verunsicherung in Elternkreisen wurde dokumentiert durch Fragen wie „ Wann wird der Antrag auf eine Gesamtschule an die Bezirksregierung gestellt?“, “Reicht die Zeit aus um die Genehmigung zu erteilen?“ und „Kann mein Kind in 2010 auf eine Gesamtschule in Kleve gehen?“.Viele offene Fragen die von Seiten der Stadt Kleve zu beantworten sind.
Die Elterninitiative wird daher mit den Vertretern der Mehrheitsfraktionen im Stadtrat und dem Bürgermeister in allernächster Zukunft Gespräche führen um den erklärten Elternwillen für eine Gesamtschule in 2010 Nachdruck zu verleihen. Nach Willensbekundungen müssen nun mal auch Taten folgen!
Die Elterninitiative setzt bei der Realisierung des gemeinsamen Zieles einer Gesamtschule in 2010 auf die angebotene praktische Unterstützung des Bürgermeisters und der Verwaltung. In den nächsten Tagen müssen die Weichen gestellt werden. Die Elterninitiative wird am Ball bleiben....

Infos gibt es auch unter Tel. 02823/ 41 99 169

___________________________________________________________________________________________________________

Was geschah am 16. Dezember in Kleve?

18. Dezember 2009

Eine starke Stimme für die Gesamtschule!

Ab 15.30 Uhr sammelten sich Kinder, Mütter und Väter am Elsa-Brunnen, um für die Gesamtschule in 2010 zu plädieren. Gegen 16.00 Uhr setzten sich über 120 Menschen in Richtung Rathaus, wo der Rat tagte,. mit Transparenten, Buttons und Flyern in Bewegung sorgten so für ein ungewohntes Bild in der Fußgängezone....

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

Ratssitzung am Mittwoch den 16.12.

13. Dezember 2009

Hier....... (Link) die Vorlage des Bürgermeisters zur Ratssitzung am 16.12.2009

___________________________________________________________________________________________________________

Kundgebung der Elterninitiative

10. Dezember 2009

am Mittwoch, den 16.12.2009 um 15.30 Uhr

Die Gesamtschule in Kleve ist nicht gescheitert ! Sie ist aber auch noch nicht durch! Das klare Votum der Eltern in Kleve und die Unterstützung des Bürgermeisters sind erreicht. Und doch - Euer/Ihr Engagement ist wieder gefragt um die letzten, vielleicht entscheidenden Formalien zu erfüllen.

weiterlesen......

___________________________________________________________________________________________________________

Presseberichte:

___________________________________________________________________________________________________________

Studie zur Bildungschance

___________________________________________________________________________________________________________

Copyright by Volker Peters / eMail: volkerpeters1(at)gmx.de

Letzte Änderung am Samstag, 3. Dezember 2011 um 08:43:14 Uhr.

___________________________________________________________________________________________________________